Fragen & Antworten

Was bedeutet außergerichtliches Schuldenbereinigungsverfahren?

Ein außergerichtliches Schuldenbereinigungsverfahren ist der im Verbraucherinsolvenzverfahren gesetzlich zwingend vorgeschriebene Versuch, mit allen Gläubigern eine Einigung zur Schuldenbereinigung zu finden.

Was ist, wenn ich meinen Gläubigern keine Zahlung anbieten kann?

Es ist möglich, Ihren Gläubigern bei Vermögenslosigkeit in einem sogenannten „Nullplan“ keine Zahlung anzubieten. In diesem Fall erhalten die Gläubiger erst dann etwas, wenn sich Ihre finanzielle Lage während des Insolvenzverfahrens verbessert.

Haftet auch ein Familienangehöriger oder Lebenspartner für meine Schulden?

Nein, Familienangehörige oder Lebenspartner können für Ihre Schulden nicht in Anspruch genommen werden.

Wie lange dauert ein Verbraucherinsolvenzverfahren?

Das Insolvenzverfahren dauert ab Eröffnung insgesamt 6 Jahre. Unter bestimmten Voraussetzungen kann ab dem 01.07.2014 eine Verkürzung auf 5 bzw. 3 Jahre erfolgen. Gerne beraten wir Sie, ob ein verkürztes Verfahren für Sie in Betracht kommt.

Wird die Eröffnung des Insolvenzverfahrens öffentlich bekannt gemacht?

Die Eröffnung des Insolvenzverfahrens wird im Internet unter www.insolvenzbekanntmachungen.de, nicht aber in lokalen Zeitungen veröffentlicht.

Was darf ich in einem Insolvenzverfahren behalten, was muss ich abgeben?

Als Richtlinie gilt hier: Auch im Insolvenzverfahren verbleibt Ihnen das Wichtigste für Ihren Lebensunterhalt, was durch die Unpfändbarkeit einzelner Vermögenswerte gesetzlich sichergestellt ist. Ob z.B. Ihr PKW, eine Lebensversicherung oder eine Kontoguthaben pfändbar sind, muss im Einzelfall geprüft werden.

Wie viel "darf" ich im Insolvenzverfahren verdienen?

Es gibt keinen feststehenden Betrag. Die Pfändungsfreigrenze ist abhängig von der Anzahl der unterhaltsberechtigten Personen und der Einkommenshöhe. Als Faustregel gilt: Je mehr Sie verdienen, desto mehr dürfen Sie auch behalten. Die für Sie geltende Pfändungsfreigrenze rechnen wir gerne für Sie aus. Einen ersten Überblick können Sie sich anhand der Pfändungstabelle verschaffen.